Omas natürliche Apotheke

Die Nase läuft, der Hals brennt und ein Hustenanfall jagt den nächsten. In der Winterzeit haben Erkältungskrankheiten mal wieder Hochsaison. Aber auch andere Wehwehchen, die zum Beispiel durch kleinere Unfälle im Alltag entstehen, können uns manchmal plagen. Für solche Fälle sind die meisten Hausapotheken mit altbewährten Klassikern wie Fieberthermometer, Pinzette, Pflaster und Desinfektionsmittel, aber auch mit Tabletten und anderen frei verkäuflichen 
Medikamenten als schnelle Hilfe gegen Schmerzen, Fieber oder bei kleineren Verletzungen ausgestattet.

Wir finden jedoch, dass nicht immer gleich zu Arzneimitteln gegriffen werden muss. Denn bei Erkältungen und anderen kleineren Beschwerden hilft in vielen Fällen auch eine alternative Hausapotheke, wie zu Großmutters Zeiten, die mit effektiven, natürlichen Mitteln ausgestattet ist.

Zum Husten lösen

||    Bienenwachs-Brustwickel

Die hustenreizlindernde und Sekret lösende Wärme eines 
Bienenwachs-Brustwickels ist effektiv und einfach in der Anwendung.

Was Sie dafür brauchen:
•    Bienenwachs/Bienenwachsplatten
•    Baumwollstoff/Mullstoff oder Leinen

So geht‘s: Stoff auf die gewünschte Größe zuschneiden, Bienenwachs vorsichtig einschmelzen, Stoffzuschnitt ca. 2 bis 3 Mal in das geschmolzene Wachs tauchen und auf Backpapier trocknen lassen.
Dann den leicht angewärmten Brustwickel auf die Brust oder den oberen Rücken legen und zum Beispiel durch ein engeres Unterhemd fixieren. Hier kann der Wickel nun einige Zeit verbleiben – am besten über Nacht.

Hinweis: Der Brustwickel kann mehrfach benutzt werden!

||    Duftlampe für freies Atmen

Die Mischung wirkt antiseptisch, schleimlösend, mildert lästigen Hustenreiz und steigert die Abwehrkräfte des Körpers. Zudem wirkt das Bergamottenöl stimmungserhellend und 
harmonisierend.

Was Sie dafür brauchen:
•    3 Tropfen Etherisches Öl Cajeput
•    2 Tropfen Etherisches Öl Thymian
•    2 Tropfen Etherisches Öl Bergamotte

So geht‘s: Geben Sie die etherischen Öle in eine mit Wasser gefüllte Duftschale und entzünden Sie ein Teelicht darunter, damit sich die wohltuende Duftkomposition im Raum verteilen kann.

Zum Fieber senken

||    Tee

Neben den bekannten Wadenwickeln hilft Frauenmanteltee. Er ist besonders für seine wohltuende Wirkung bei Menstruationsbeschwerden und anderen Frauenleiden bekannt. Das heimische Kraut kann aber noch mehr: Als Tee getrunken kann es Fieber senken und Gliederschmerzen bekämpfen.

Was Sie dafür brauchen:
•    1 gehäuften TL Frauenmanteltee
•    1 Tasse heißes Wasser

So geht‘s: Teekräuter mit Wasser übergießen, etwa 30 Sekunden ziehen lassen und abseihen. 2-3 Tassen des Tees können schluckweise über den Tag verteilt getrunken werden.

Für eine freie Nase

||    Nasenspray

Als schnelle Hilfe bei verstopfter Nase, der lästigsten Begleit-erscheinung von Erkältungen, hilft eine selbstgemachte Nasenspülung aus Wasser und Meersalz.

Was Sie dafür brauchen:
•    100 ml destilliertes Wasser
•    0,9 g reines Meersalz (kein Speisesalz)
•    Optional: 1 Tropfen etherisches Öl Pfefferminze
•    1 Sprühflasche/Pumpzerstäuber für Nasenspray

So geht‘s: Verrühren Sie das Wasser mit dem Salz, bis es sich vollständig gelöst hat. Optional geben Sie nun das etherische Öl dazu und vermengen alles
gut miteinander. Danach alles in eine Sprühflasche oder einen Pumpzerstäuber füllen und mehrmals täglich anwenden.
Tipp:  Vor Gebrauch schütteln.

||    Meristem-Nasentropfen

Für eine angenehme Wirkung mit Pflegeeffekt.

Was Sie dafür brauchen:
•    15 ml Salzlösung (Grundmischung: 9 g reines Meersalz auf 1L Wasser)
•    1 Tropfen Meristem Extrakt
•    1 Tropfen D-Panthenol 75%

So geht‘s: Zur angegebenen Menge Salzlösung 1 Tropfen Meristem Extrakt und 1 Tropfen D-Panthenol zufügen und in ein Fläschchen mit Tropfpipette füllen.
Die Mischung ist sofort gebrauchsfertig. Mehrmals täglich anwenden.

Muskeln, Haut & Co

||    Gegen Muskel- und Nervenschmerzen

Die Rezeptur wirkt schmerzlindernd, entzündungshemmend, beruhigend und zudem sehr hautfreundlich.

Was Sie dafür brauchen:
•    1 EL Johanniskrautöl
•    2 Tropfen Etherisches Öl Cajeput
•    2 Tropfen Etherisches ÖL Pfefferminze
•    2 Tropfen Etherisches Öl Lavendel

So geht‘s: Alle Öle zusammenmischen, in den Händen leicht erwärmen und anschließend auf die schmerzenden Stellen auftragen und sanft einreiben. Spinnrad® Tipp: Das Grüne Kissen mit seiner hochwertigen Kräuterfüllung aus Wurmfarnkraut und Dinkelspelz wird zusätzlich auf schmerzende Stellen aufgelegt und wirkt unterstützend bei Rheuma, Ischias, Nervenschmerzen und vielem mehr.

||    Blauen Flecken, Schwellungen und Verstauchungen verschwinden lassen

Durch die starken wund- und hautregenerierenden Eigenschaften der selbstgemachten Roll-On Lösung werden Hämatome schnell aufgelöst. Das Gewebe kann wieder abschwellen und die Schmerzen werden gemildert.

Roll-On zur Ersthilfe | Was Sie dafür brauchen:
•    10 ml Jojobaöl
•    8 Tropfen Etherisches Öl Immortelle
•    5 Tropfen Etherisches Öl Lavendel
•    1 Roll-on Flasche

So geht‘s: Jojobaöl zusammen mit den etherischen Ölen gut vermischen und in die Roll-On Flasche füllen.
Der Roller ist sofort gebrauchsfertig!

Entzündungen & Juckreiz

||    Bei Sonnenbrand und Insektenstichen

Aloe Vera Gel hilft bei akuten Hautirritationen wie leichten Verbrennungen, Sonnenbrand oder Insektenstichen. Hier verschafft das pur aufgetragene Gel Sofort-Pflege und angenehme Kühlung.

Was Sie dafür brauchen:
•  Aloe Vera Gel
•  Sprühaufsatz oder Zerstäuber

So geht‘s: Sprühaufsatz auf die Aloe Vera Gel Flasche aufbringen und die gereizten Hautstellen sanft besprühen.

||    Bei Verbrennungen

Leichte Verbrennungen ohne Blasenbildung können Sie gut selbst behandeln. Das beste Mittel gegen Verbrennungen ist das milde etherische Lavendelöl.

Was Sie dafür brauchen:
•    Etherisches Öl Lavendel
•    Kaltes Wasser
•    Sterile Kompressen

So geht‘s: Geben Sie einige Tropfen Lavendelöl auf eine sterile Kompresse, tauchen Sie sie in kaltes Wasser und tupfen Sie mehrere Male in kurzen Abständen auf die betroffene Hautfläche.

Diverse Schmerzen

||    Bei Nagelbettentzündungen

Eine Nagelbettentzündung ist zwar schmerzhaft und lästig, in der Regel aber ungefährlich. Sie lässt sich durchaus erfolgreich mit Hausmitteln behandeln.

Was Sie dafür brauchen:
•    1 TL Honig
•    5 Tropfen Etherisches Öl Teebaumöl
•    ca. 100 ml Wasser

So geht‘s: Honig mit Teebaumöl verrühren und anschließend in ca. 100 ml warmen Wasser auflösen.

Die Lösung ist sofort gebrauchsfertig und sollte 2-3 x täglich auf die betroffenen Stellen geträufelt werden. Alternativ können Sie Finger oder Zehen darin für einige Minuten baden.

||    Kopfschmerzen

Wenn der Kopf schmerzt, ist schnelle Hilfe erwünscht. Ob dumpf oder stechend, man kann kaum klar denken und möchte einfach nur bewegungslos im Bett liegen bleiben.
Der Roll-On Kopfschmerzen vereint eine klärende und stimulierende Mischung aus etherischen Ölen, die wieder für Entspannung im Kopf sorgt. Am besten gleich auf die Schläfen rollen, sobald die ersten Anzeichen auftreten.

Was Sie dafür brauchen:
•    10 ml Jojobaöl raffiniert
•    15 Tropfen etherisches Öl Pfefferminze
•    4 Tropfen etherisches Öl Lavendel traditionell
•    2 Tropfen etherisches Öl Eukalyptus
•    5 Tropfen etherisches Öl Weihrauch

So geht‘s: Jojobaöl zusammen mit den etherischen Ölen gut vermischen und in die Roll-On Flasche füllen.
Der Roller ist sofort gebrauchsfertig!

||    Gegen Übelkeit und Bauchschmerzen

Pfefferminztee ist das einfachste Mittel gegen Bauschmerzen, da dieser krampflösend, beruhigend sowie schmerzstillend wirkt und die Muskeln sanft entspannt. Die etherischen Öle der Pfefferminze helfen zudem gegen Übelkeit und haben eine entgiftende Wirkung auf die Leber.

||    Abhilfe bei Ohrenschmerzen

Sie spüren ein unangenehmes Stechen oder dumpfes Drücken im Ohr? Im Zuge einer dicken Erkältung quälen uns häufig auch unangenehme Ohrenschmerzen. Leichte Beschwerden lassen sich mit dem bekannten Hausmittel gut bezwingen.

Zwiebelsäckchen | Was Sie dafür brauchen:
•    1-2 Zwiebeln
•    1 Mulltuch oder Stofftaschentuch

So geht‘s: Zwiebeln fein hacken und beispielsweise in der Mikrowelle auf Körpertemperatur lauwarm erwärmen. Dann die kleingeschnittenen Zwiebeln in das vorgesehene Tuch wickeln und etwas andrücken, damit ein wenig Saft austritt.
Das Säckchen anschließend auf das schmerzende Ohr legen, mit einem Stirnband oder einer Mütze fixieren und für 30 Minuten auf dem Ohr lassen.  Die Anwendung kann mehrmals am Tag wiederholt werden.